gruene.at
Navigation:
am 22. Februar

Baden auf dem Weg zur Schwammstadt

Grüne Baden RED - Dachbegrünung und mehr Versickerung von Niederschlagswässer

Das NÖ Raumordnungsgesetz gibt seit kurzem den Gemeinden neue Instrumente für ihre Bebauungspläne. Baden prüft als eine der ersten Gemeinden diese Möglichkeiten und hat daher eine Bausperre für die als Bauland gewidmeten Bereiche erlassen.
„Der Gemeinderat kann Dachbegrünung für Flachdächer oder Fassaden vorschreiben, aber ebenso für Abstellanlagen für Autos. Mehr Grün und mehr Rückhalten der Niederschläge wirkt sich positiv auf das Mikroklima in der Stadt aus. Daher ist es jetzt auch möglich, Versickerungsflächen auf Eigengrund vorzuschreiben. Denn derzeit dürfte der Vorgarten eine Steinwüste sein und der Garten defacto asphaltiert“, berichtet die für Klima in Baden Zuständige Vize-Bürgermeisterin Helga Krismer.
Was Helga Krismer jedenfalls anregt, ist das Sammeln von Regenwasser für den Eigengarten. „Das spart Energie, weil das Trinkwasser zum Pumpen Strom braucht. Insofern können ab dem Frühjahr viele mitarbeiten, dass wir Wasser möglichst lange in der Stadt behalten und die Stadt wie ein Schwamm wirkt. An heißen Sommertagen spüren wir die Wirkung am eigenen Leib,“ ist Helga Krismer begeistert, dass Baden Vorreiterin sein wird.