gruene.at
Navigation:
am 5. März

FAIRTRADE Produkte in Badens Betrieben

Grüne Baden RED - Ökosoziale Kriterien werden nach der Pandemie noch mehr Gewicht haben

Auch wenn die Sehnsucht groß ist, dass nach der Pandemie wieder alles gleich weiter geht, kommt die Arbeitsgruppe FAIRE Gemeinde unter der Leitung von Helga Krismer zu einem anderen Schluss: „Bereits in den Lockdowns wurde wieder mehr zu regionale Produkte gegriffen, wie Hersteller belegen. Qualität im Bereich der Lebensmittel wird sich immer mehr rechnen, für Mensch und Umwelt. Daher sollen auch einmal jene Betriebe in die Auslage, die auf der Homepage von FAIRTRADE Österreich in Baden gelistet sind.“ Die FAIRTRADE-Arbeitsgruppe Baden steht für Interessierte aus der Gastronomie zur Verfügung und berät Sie gerne, wie Ihr Lokal bereits mit einem FAIRTRADE-Produkt ein FAIRTRADE-Partnerbetrieb wird. Die Partnerschaft ist kostenlos und bietet umfassende Werbemöglichkeiten für ihr Unternehmen. „Für unsere Genussmittel wie Schokolade, Kaffee oder Tee zahlt es sich mehrfach aus, auf das Gütesiegel „FAIRTRADE“ zu achten. Ich habe bereits so viele Genossenschaften bzw. Gemeinschaften auf der Welt besucht und weiß, dass der Mehrpreis pro Produkt weniger Sorgen um Gesundheit, Bildung und Arbeit heißt. Und das ist ein enormer Mehrwert für uns hier in Baden“, so Gertraud Jaksch-Fliegenschnee, Mitglied im FAIRTRADE-Arbeitskreis Baden und Geschäftsführerin des Weltladen Baden.