gruene.at
Navigation:
am 30. März

Soforthilfe

- um rasch und unbürokratisch zu helfen

In Österreich gibt es viele hunderttausend Ein-Personen-, Kleinstunternehmen und neue Selbstständige bzw. freie Dienstnehmer*innen sowie freie Berufe.

Sie sind nicht angestellt, sondern werken auf eigene Kasse und haben durch die Corona-Krise von heute auf morgen keine Aufträge mehr. Aber viele Kosten fallen weiter an.

Um rasch und unbürokratisch zu helfen, hat die Regierung den Härtefallfonds ins Leben gerufen und fürs Erste mit 1 Mrd. Euro dotiert.

Schon ab, Freitag 27.03.2020, 17 Uhr, kann  bei der Wirtschaftskammer eine erste Soforthilfezahlung aus dem Härtefallfonds beantragt werden. Und zwar nicht nur von den Mitglieder der Wirtschaftskammer, sondern von allen unten angeführten Berechtigten. Die Wirtschaftskammer arbeitet hier im Auftrag der Bundesregierung und muss sämtliche Datenschutzbestimmungen einhalten:

Insgesamt können für die nächsten drei Monate bis zu 6.000 Euro beansprucht werden. Bereits nächste Woche soll eine erste Anzahlung am Konto sein.

Es handelt sich dabei um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.