gruene.at
Navigation:
am 2. Jänner 2015

Radweg nach Traiskirchen jetzt!

Doris Brosz - Das Wahlversprechen aus dem Jahr 2010 soll endlich eingelöst werden.

Plakat Radweg nach Traiskirchen

Manche werden sich erinnern können. Die Forderung eines Radwegs nach Traiskirchen haben die Grünen schon bei der letzten Gemeinderatswahl aufgestellt. Wir waren damals nicht die einzige Partei, die ÖVP hat sogar gemeint, dass das eigentlich ihre Idee war.

An dieser Stelle muss Klartext gesprochen werden:

Wenn jemand auf der Liste der ÖVP kandidiert und somit auch die Forderung eines Radwegs nach Traiskirchen unterstützt, muss man erwarten dürfen, dass er alles tut, um die Forderung umzusetzen.

Das trifft auf ÖVPGemeinderat Forstner leider nicht zu. Er war als Gutsverwalter des Stiftes Heiligenkreuz sogar Gesprächspartner der Gemeinde.

Für die einzig wirklich umsetzbare Lösung müsste das Stift Heiligenkreuz ein paar hundert Meter landwirtschaftlich genutzte Fläche an die Gemeinde verpachten.

Das ist bis heute nicht geschehen und somit gibt es immer noch keinen Radweg.

Die Verkehrssituation auf der Landesstraße nach Traiskirchen wird von Jahr zu Jahr für Radfahrer gefährlicher. Die Benützung ist gerade für Kinder und Jugendliche kaum zu verantworten.

Ein Radweg direkt neben der Straße ist sowohl bautechnisch – wie sollte die Brücke verbreitert werden – als auch rechtlich durch eine Vielzahl von Grundeigentümern in der Praxis kaum umsetzbar.

Die Route kann nur über landwirtschaftlich genutzte Güterwege führen. Und hier müsste die ÖVP wohl genügend Einfl uss haben, um die Umsetzung des Projekts endlich zu ermöglichen.

Wir erwarten von ihr schlicht und einfach, dass das Wahlversprechen aus dem Jahr 2010 eingelöst wird.