gruene.at
Navigation:
am 24. März

Räder-Aufräumaktion am Bahnhof

Grüne Baden RED - Mit der Radsaison braucht es wieder mehr Platz beim Bahnhof

Bürgermeister Stefan Szirucsek, Vizebürgermeisterin Helga Krismer und Bauhof-Leiter Rainer Hohl

3 – 4 mal pro Jahr ist das Team des Bauhofes unterwegs, um am Bahnhof Baden sowie am Josefsplatz offensichtlich kaputte Fahrräder, die schon länger ein einsames, besitzloses Dasein fristen, zu orten. Diese Räder werden mit einer Banderole kennzeichnet, die einen Abtransport zum Bauhofgelände ankündigt. Zuletzt war dies vergangenen Freitag, 19. März, der Fall. Bürgermeister Stefan Szirucsek und Vizebürgermeisterin Helga Krismer erklären: „Der Anteil des Fahrradverkehrs in Baden am Gesamtverkehr ist überdurchschnittlich hoch. Kaputte Fahrräder blockieren wertvolle Radabstellplätze. Um das zu verhindern führt das Bauhof-Team regelmäßige Lokalaugenscheine durch. Die Besitzer der gekennzeichneten defekten Räder haben ausreichend Zeit, die Räder rechtzeitig vor einer Entsorgung abzuholen. Im aktuellen Fall können die Fahrräder bis 9. April, in Sicherheit gebracht werden.“

Was mache ich, wenn mein Fahrrad mit einer Banderole gekennzeichnet wurde?

Sollte Ihr Fahrrad mit einer Banderole gekennzeichnet sein, bitte dieses einfach abholen und nach Hause bringen.

Was tue ich, wenn ich es verabsäumt habe, mein mit einer Banderole gekennzeichnetes Fahrrad abzuholen?

Fahrräder, die innerhalb der Frist nicht abgeholt wurden, werden auf das Gelände des Bauhofes gebracht. Dort werden sie genau dokumentiert (Fahrrad-Typus, Marke, Farbe, etc…) und zwei weitere Monate aufbewahrt.
 
Was soll ich tun, wenn mein Rad plötzlich nicht mehr am Bahnhof oder am Josefsplatz steht?

Die genauen Daten aller vom Bauhof erfassten Räder gehen an die Stadtpolizei, die Bundespolizei sowie das Bürgerservice. Bitte wenden sie sich in diesem Fall an eine der genannten Stellen.
 
Was passiert mit Fahrrädern, die auch nach zwei Monaten nicht am Bauhof abgeholt wurden?

Diese Fahrräder werden fachgerecht entsorgt. Die Stadtgemeinde bittet um Verständnis, dass diese nicht zum Verkauf gelangen können.