gruene.at
Navigation:
am 18. November 2019

Baden ist Vorbildgemeinde in der Energiebuchhaltung

Grüne Baden RED - ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel

Seit 2013 sind Gemeinden per NÖ Energieeffizienzgesetz verpflichtet ihre Energieverbräuche durch ein Energiemonitoring zu überwachen. Um die Qualität der Energiebuchhaltung auszubauen, hat das Land Niederösterreich das Projekt „Energiebuchhaltungs-Vorbildgemeinden“ initiiert, an dem sich bereits 230 Gemeinden beteiligen. Auch die e5-Gemeinde Baden, zugleich Klima- und Energiemodellregion, ist von Beginn an mit dabei. Im Rahmen des Energiebeauftragten-Forums der Energie- und Umweltagentur NÖ am 14. November in Baden wurden 59 Gemeinden aus dem Industrieviertel vor den Vorhang geholt. Baden wurde auch in diesem Jahr wieder mit dem Titel „Energiebuchhaltungs-Vorbildgemeinde“ ausgezeichnet. Als Vertreter der Energie- und Umweltagentur NÖ und des Landes NÖ, gratulierten Dr. Herbert Greisberger und Ing. Franz Patzl der Stadtgemeinde Baden für die vorbildliche Führung der Energiebuchhaltung.

 Grundlage für den Erhalt der Auszeichnung war ein umfassender Energiebericht, der von der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ überprüft und verifiziert wurde. Im Bericht enthalten sind neben den Energieverbräuchen der Gemeindegebäude und Anlagen auch Vorschläge für energetische Verbesserungen. Der Badener Energiebericht 2018 ist auf der Homepage der Stadtgemeinde veröffentlicht: www.baden.at/de/unsere-stadt/energie-klima/

Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek und Vizebürgermeisterin Dr. Helga Krismer  betonen: „Niederösterreich ist das einzige Bundesland, das Gemeinden zur Führung einer Energiebuchhaltung für Gemeindeobjekte verpflichtet. Das macht Sinn, denn dadurch haben wir einen Überblick der Energieverbräuche und können rasch reagieren, wenn untypische Verbrauchswerte festgestellt werden.“

Landesweit unterstützen die Energie- und Umweltagentur NÖ des Landes und die Energieberatung NÖ in enger Abstimmung mit dem Land NÖ die Gemeinden bei der Berichterstellung und Datenverarbeitung im Energiebuchhaltungsprogramm. Die Koordination und Betreuung der Datenbank erfolgt in Baden durch das Energiereferat.

Die Energiebuchhaltung leistet auch einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. Die Auswirkungen des Klimawandels konfrontieren uns beinahe tagtäglich, dem gilt es entgegenzuwirken. Dabei ist jeder einzelne gefragt und kann seinen Beitrag bei mehr Energieeffizienz leisten. Die Stadtgemeinde Baden fördert Private und Unternehmen bei der Umsetzung von energiesparenden Maßnahmen.