gruene.at
Navigation:
am 16. Juni

Neu in Niederösterreich: „IGJ“ jetzt aktiv in den Regionen

Eva Pech - Landtagskandidat Georg Ecker aus Hollabrunn hebt "Initiative Grüne Jugend" aus der Taufe

"Junge Menschen brauchen Mitbestimmung" - unter dieses Motto hatte Georg Ecker seine Kandidatur für den zweiten Listenplatz der Grünen Niederösterreich für die Landtagswahl 2018 im vergangenen März gestellt.

Kaum zum Jugendkandidaten gewählt, begann Ecker mit dem Netzwerken.

Er bekam etliche Anfragen von jungen Menschen, wie man künftig bei den Grünen in Niederösterreich mitarbeiten könne.
„Wir haben in den Gemeinden nicht nur engagierte junge GemeinderätInnen, sondern auch Jugendliche, die sich neu einbringen wollen. So entstand die Idee, eine Plattform zu gründen“, so Georg Ecker.
Gesagt. Getan.
Das Gründungsevent der „Initiative Grüne Jugend“ (IGJ) und die erste Vorstandswahl fanden kürzlich in St.Pölten statt.
Das Motto der Veranstaltung war "Ich bin jung und brauch Europa".

Warum Europa? 

„Weil für uns Jugendliche Europa eine Selbstverständlichkeit ist. Jugend braucht Freiheit und Chancen. Deswegen brauchen junge Menschen Europa. Grenzenloses leistbares Reisen, grenzenloser Austausch, grenzenloses Lernen, Studieren und Arbeiten, grenzenlose Möglichkeiten. Manche Kräfte wollen uns das wieder nehmen. Deswegen ist Europa ein viel stärkeres Thema für uns, als viele glauben“, so Georg Ecker.

Ecker (am Foto li.) wurde beim Gründungsevent offiziell als Sprecher der Initiative gewählt.

Mit ihm im Vorstand sind: Sarah Huber (Amstetten, 2.v.l.), Stefan Eitler (Baden, 3.v.l.), Kübra Seker (Herzogenburg, re.), Stephan Bartosch (Traiskirchen, 2.v.r.), Michaela Haumer (Zwettl, 3.v.r.).

Als politischer Koordinator fungiert Süleyman Zorba (Traismauer, 4.v.r.).

Die Feuertaufe fand am Sonntag beim Landeskongress der Grünen Niederösterreich statt. Dort stellte sich die IGJ erstmals der grünen Basis vor und machte gleich klar, wofür sie stehen: „Ich bin jung und brauch‘ Europa, mehr Öffis, mehr Feminismus, das Paris Agreement und vor allem – die IGJ“.

„Georg Ecker hat eine engagierte Truppe zusammengestellt, die nun in die Regionen ausschwärmen wird, um Jugendlichen, die für sich selbst sprechen und ihre Zukunft mitgestalten wollen, Unterstützung und eine gemeinsame Arbeitsplattform zu bieten. Diese jungen Leute werden Bewegung reinbringen. Und das unterstütze ich selbstverständlich“, so Landessprecherin Helga Krismer (Mitte).