gruene.at
Navigation:
am 7. Juli

Verkehrsberuhigung in der Rudolf Zöllner-Straße

GRÜN PRESS - Dialogaben brachte Lösung

Nach einer Covid-19 bedingten Verzögerung konnten Bürgermeister Stefan Szirucsek und Vizebürgermeisterin Helga Krismer am 1. Juli im Rahmen eines Dialogabends trotz leichten Regens vor Ort mit den Bewohnern der Rudolf Zöllner-Straße drei Planungsvarianten für eine Verkehrsberuhigung der Rudolf Zöllner-Straße zur Diskussion stellen.

Die Entscheidung fiel eindeutig aus: Die Anrainerinnen und Anrainer entschieden sich einstimmig für jene Variante, welche neben punktuellen Einengungen und Ausweichbuchten die Neupflanzung von acht Bäumen vorsieht. Die dazu erforderlichen Arbeiten sollen noch diesen Herbst erfolgen.

Parallel dazu wird auch noch der im Rahmen des Dialogabends von Seiten der Anrainer geäußerte Wunsch nach einer 30er Beschränkung unter Beiziehung von Verkehrssachverständigen geprüft.

Bürgermeister Stefan Szirucsek unterstreicht: „Die Anrainerinnen und Anrainer der Rudolf Zöllner-Straße haben klar für eine Umgestaltung der Rudolf Zöllner-Straße gestimmt. Ich habe den Wunsch gehört und den Bürgerinnen und Bürgern aktuelle Zahlen und Fakten als Entscheidungsgrundlage zur Verfügung gestellt. Die Umsetzung der bevorzugten Variante erfolgt im Herbst.“ 

Und auch Vizebürgermeisterin Helga Krismer ist ob des Ergebnisses der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Stadtverwaltung glücklich: „Anregungen von BürgerInnen zur Verbesserung unserer Stadt greife ich immer gerne auf", unterstreicht sie. „Die zusätzlichen Bäume in der Rudolf Zöllner-Straße bringen nicht nur eine optische Aufwertung mit sich, sondern schaffen auch ein besseres Mikroklima und reduzieren die Fahrtgeschwindigkeit."