gruene.at
Navigation:
am 28. November 2017

Baden braucht einen Bericht über Förderungen

Eva Pech - Intransparenz muss der Vergangenheit angehören

„Mit Hilfe des Berichtes des Rechnungshofes ist es fixiert: Es braucht einen eigenen Bericht über die Förderungen der Stadt Baden“, so Vize-Bürgermeisterin Helga Krismer, auf deren To-Do-Liste das schon länger steht. Seit Jahren spricht sie sich für eine Zusammenschau von Sach- und Geldförderungen aus – und zwar auf Knopfdruck. „Dies dient auch dazu, dass im Rathaus der Überblick nicht verloren geht, wenn eine fördernehmende Stelle mit mehreren Abteilungen in Kontakt steht. Auch der Vergleich war bisher nicht möglich, da die Sachleistungen nicht bewertet und erfasst wurden“, erläutert Helga Krismer weiter. Die Rathaus-Koalition wird daher nun beraten, wie sie die Förderkulisse zeitgemäßer und transparenter darstellen kann und wo sie Schwerpunkte setzt.